Reise

Entspannt in den Feiertagen ankommen

Jetzt noch einmal das Auto gründlich durchchecken.

Ganz schön was los auf den Straßen ist über das lange Weihnachtswochenende. Los geht’s am Freitagmittag, wenn in allen Bundesländern die Ferien beginnen. Dann begeben sich tausende Wintersportler auf den Weg in die beliebtesten Skigebiete. Am Samstag machen sich dann alle diejenigen auf den Weg, die zu ihren Familien nach Hause fahren.

ARCD Stauschau Weihnachten 2017

Die ARCD Stauschau berücksichtigt voraussichtliche Verzögerungen ab 25 Minuten für Freitag, 22.12.2017 und Dienstag, 26.12.2017. Die Hinweise gelten für beide Fahrtrichtungen.

Deutschland

A 1: Köln – Hamburg
A 2: Berlin – Dortmund
A 3: Arnheim – Passau
A 4: Dresden – Köln
A 5: Hattenbacher Dreieck – Basel
A 6: Saarbrücken – Nürnberg
A 7: Füssen – Quickborn
A 8: Karlsruhe – Salzburg
A 9: Berlin – München
A 10: Berliner Ring
A 11: Berlin – Stettin
A 24: Berlin – Hamburg
A 40: Essen – Venlo
A 45: Dortmund – Gießen
A 46: Heinsberg – Wuppertal
A 61: Ludwigshafen – Mönchengladbach
A 81: Heilbronn – Stuttgart
A 93: Inntaldreieck
A 95: München – Garmisch-Partenkirchen
A 96: München – Lindau
A 99: Umfahrung München

Österreich

A 1: Westautobahn
A 10: Tauernautobahn
A 12: Inntalautobahn
A 13: Brennerautobahn
A 14: Rheintalautobahn
B 179: Fernpass-Route
Vorarlberger Bundesstraßen

Schweiz

A 1: Bern – St. Gallen
A 2: Gotthard-Route
Zufahrten ins Skigebiet Graubünden
Zufahrten ins Skigebiet Berner Oberland
Zufahrten ins Skigebiet Wallis

Das hohe Verkehrsaufkommen sorgt unvermeidlich für Stau. Aber auch Pannen und schlechtes Wetter können Autofahrer aufhalten. Entspannter kommt hier an, wer sich vor der Abfahrt gut vorbereitet. Deshalb hat der ARCD zum Weihnachtswochenende eine Checkliste zusammengestellt:

Beleuchtung prüfen

Die Tage sind kurz. Außerdem sorgen Regen und Schnee zusätzlich für schlechte Sicht. Testen Sie, ob alle Lampen an Ihrem Fahrzeug funktionieren. Nur wenn Sie gut sehen und deutlich gesehen werden, fahren Sie sicher. Defekte Leuchtmittel müssen unbedingt ausgetauscht werden.

Scheibenreinigung testen

Unverzichtbar für gute Sicht ist eine leistungsfähige Scheibenreinigung. Die hängt wesentlich von intakten Wischerblättern ab. Sind diese durch sommerliche Hitze und Eisbildung stark in Mitleidenschaft gezogen, gehören sie ausgetauscht.
Ebenso wichtig ist es, genügend Scheibenwaschwasser an Bord zu haben. Dieses muss ausreichend Frostschutz bieten, andernfalls drohen teure Schäden. Produkte für den Winter frieren bis zu minus 20 Grad nicht ein. Der ARCD rät zum Einsatz von hochwertigem Scheibenwaschwasser, das auch für Fächerdüsen geeignet ist. Dieses verfügt über weitere Zusätze, welche die Windschutzscheibe deutlich besser reinigen – etwa beim Einsatz von Streusalz. Auch tragen die Additive zur Pflege der Wischerblätter bei.

Eine Mitgliedschaft zahlt sich aus. Vergölst Partnerwerkstätten gewähren ARCD Mitgliedern 10 Prozent Rabatt auf viele Autoteile.

Klare Sicht ist im Winter freilich nicht nur während der Fahrt ein großes Thema. Schon vor der Abfahrt gilt es, Hand anzulegen – wenn Eis den Blick auf Fahrbahn und andere Verkehrsteilnehmer trübt. Andernfalls drohen nicht unerhebliche Verwarnungs- und Bußgelder. Wer keine Standheizung sein Eigen nennt, braucht deshalb unbedingt einen adäquaten Eiskratzer.

Hier gibt es inzwischen eine Vielzahl an Möglichkeiten. Von der rudimentären Plastikscheibe bis hin zur Luxusausführung mit wasserdichtem Pelzhandschuh, wie sie etwa von Kungs für die Herausforderungen des finnischen Winters entwickelt werden. In der Praxis besonders bewährt haben sich Kombinationen aus Eiskratzer und Handbesen. So können schwer zu entfernende Eis- und Schneereste abgekehrt werden, bevor sie ein weiteres Mal festfrieren. Solche Winterhelfer sind im Fachhandel in unterschiedlichen Längen verfügbar. Im Zweifel sollte zu einem Modell mit längerem Stil gegriffen werden. Denn bei Schnee sind nicht nur die Scheiben freizulegen. Auch Motorhaube, Dach und gegebenenfalls Kofferraumdeckel sind von Schnee zu befreien, damit nachfolgende Fahrzeuge nicht gefährdet werden und die eigene Sicht nicht plötzlich behindert wird. Insbesondere bei hohen Fahrzeugen wie Vans oder SUVs erleichtert ein „verlängerter Arm“ die Arbeit deutlich.

Bereifung

Egal ob Schnee liegt oder nicht – in Europa herrscht vielerorts  Winterreifen-Pflicht. Auch wenn die Winterreifen längst aufgezogen sind, sollten Autofahrer vor dem Start in den Weihnachtsurlaub einen kritischen Blick auf ihre Räder werfen. Geprüft werden sollte der Reifendruck und auch die Profiltiefe. Der ARCD empfiehlt ein Mindestprofil bei Winterreifen von vier Millimetern.
Wer in höher gelegene Regionen fährt, sollte außerdem einen Satz passende Schneeketten im Kofferraum haben – und mit deren Montage vertraut sein.

Die Nutzung von guten Schneeketten muss nicht teuer sein. ARCD Mitglieder können gegen eine kleine Aufwandsentschädigung Marken-Schneeketten ohne Kaufzwang mieten.
Info und Bestellung per Telefon 0 98 41 / 4 09 220 oder E-Mail: touristik@arcd.de.

 

Tags
Show More

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant ...

Close
Close
Close