Tipps & Tricks

Wenn das Auto in der Kälte streikt

Weiß war Weihnachten in diesem Jahr nur in wenigen Orten. Dennoch hat der Winter längst Einzug gehalten. Frostige Temperaturen machen Handschuh und Mütze unverzichtbar – und sorgen dafür, dass zahlreiche Autofahrer am Morgen zu ihrem Eiskratzer greifen müssen. Das ist lästig, in der Regel jedoch schnell erledigt. Anders verhält es sich, wenn beim Startvorgang der Anlasser leiert und der Motor nicht anspringt.

Dies, so berichtet das Mobilitätsportal arcd.de, kommt bei den derzeitigen Temperaturen häufiger vor. Denn der energieintensive Startvorgang belastet die Autobatterie bei Minusgraden deutlich stärker als noch im Herbst. Auch erschweren zusätzliche Verbraucher wie Sitz- oder Heckscheibenheizung das Aufladen während der Fahrt. Doch es gibt Tricks, wie man batterieschonend über den Winter kommt. Diese stellt Auto-Redakteur Wolfgang Sievernich in seinem Beitrag „Hitze und Kälte belasten Batterien“ vor.

Springt der Motor am Morgen nach einer arktischen Nacht trotz aller Vorsicht nicht mehr an, ist externe Hilfe nötig. Um Starthilfe zu bekommen, braucht es zwei Dinge: Ein Starthilfe-Kabel und ein zweites Fahrzeug.

So geben Sie richtig Starthilfe:

Motoren und Verbraucher abschalten

Parken Sie die beiden Fahrzeuge so zueinander, dass mit dem Starthilfekabel beide Autobatterien erreicht werden können. Schalten Sie dann beide Motoren und sämtliche Verbraucher wie Radio oder Klimaanlage ab.

Kabel in der richtigen Reihenfolge anschließen

Um Schäden an den Fahrzeugen zu vermeiden, ist es wichtig die vier Pole in der richtigen Reihenfolge zu verbinden.

Verbinden Sie zuerst mit dem roten Kabel den Pluspol der leeren Autobatterie mit dem Pluspol der vollen Batterie. Die Pluspole sind an einer roten Abdeckung und/oder einem Pluszeichen zu erkennen. Sollten die Pluspole nicht zweifelsfrei erkennbar sein, ziehen Sie einen Fachmann hinzu – andernfalls drohen teure Schäden.

Dann muss das schwarze Kabel mit dem  Minuspol der Batterie des Spenderautos verbunden werden.

Beim zu unterstützenden Auto wird das schwarze Kabel an einen Massepunkt angebracht. Dies kann jedes unlackierte Metallteil im Motor sein. Keinesfalls darf das Starthilfekabel an den Minuspol der Empfängerbatterie angeklemmt werden.

Richtig starten

Im nächsten Schritt muss nun der Motor des unterstützenden Fahrzeugs gestartet werden. Nachdem dieser einige Zeit gelaufen ist, kann das zweite Fahrzeug gestartet werden. Springt das hilfsbedürftige Fahrzeug an, müssen beide Motoren weiter laufen.

Springt das schwache Fahrzeug nicht an, kann der Starthilfeversuch nach kurzer Zeit wiederholt werden.

Verbraucher zuschalten

Sind beide Motoren eine Zeit lang gelaufen, sollten im Empfängerauto elektrische Verbraucher wie Licht, Lüftung oder Heizung eingeschaltet werden. Dies minimiert das Risiko von Schäden an der Bordelektronik. Diese können durch Spannungsspitzen ausgelöst werden.

Kabel richtig abnehmen

Der Abbau des Starthilfekabels erfolgt bei laufenden Motoren. Dabei ist ebenfalls auf die richtige Reihenfolge zu achten.

Zunächst wird das schwarze Kabel vom Minuspol der Geber-Batterie und vom Massepunkt des Nehmerfahrzeugs gelöst. Danach kann das rote Kabel abgenommen werden

Anschließend ist es ratsam, mit dem gestarteten Auto längere Zeit zu fahren um die angeschlagene Batterie wieder aufzuladen. Bei älteren Batterien ist es sinnvoll, eine Werkstatt aufzusuchen um die weitere Leistungsfähigkeit des Akkus zu prüfen – und diesen gegebenenfalls auszutauschen.

ARCD-Mitglieder sind auf der sicheren Seite. Sollte kein hilfsbereiter Verkehrsteilnehmer in der Nähe sein, organisiert die ARCD-Notrufzentrale professionelle Starthilfe. Diese ist für ARCD-Mitglieder kostenlos.

ARCD-Notruf: 0 98 41 / 4 09 49
aus dem Ausland: 00 49 98 41 / 4 09 49

Tags
Show More

Related Articles

3 Comments

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    der o.a. Text für das Anklemmen des Kabels für die Starthilfe hat an einer Stelle eine unklare und „verwirrende“ Formulierung:

    …Beim zu unterstützenden Auto wird das schwarze Kabel an einen Massepunkt angebracht. Dies kann jedes unlackierte Metallteil im Motor sein. Keinesfalls darf das Starthilfekabel an den Minuspol der Empfängerbatterie >>abgeklemmt>> werden. …

    Meinten Sie … Minuspol der Empfängerbatterie angeklemmt werden?
    Mit freundlichen Grüßen
    Hans-Werner Wagner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant ...

Close
Back to top button
Close
Close